Café-Liebe – Lloyd Caffee in der Überseestadt

Hey ihr Lieben!

Heute nehme ich euch mal mit auf einen kleinen Café-Besuch. Wie wär’s? Seid ihr dabei? Bevor ich von der großen Uni-Wolke verschluckt wurde, durfte ich nämlich an einem Bloggertreffen inklusive Kaffeeseminar im Bremer Lloyd Café in der Überseestadt teilnehmen. Und das war wirklich toll!

Café Bremen, Lloyd Caffee, Überseestadt, Theke

Ich bin ja noch nicht lange Kaffeetrinker. Aber wenn man an einem Freitagabend nach der Arbeit von 18:00 bis 21:00 eine Mathe- oder Statistikvorlesung überstehen will, dann braucht man irgendein Aufputschmittel. Und Kaffee ist da wohl noch das gesündeste und zuckerärmste. Auch wenn ich zugeben muss, dass am Anfang relativ viel Zucker in meinen Kaffee gewandert ist. Ich musste mich an den Geschmack halt erst gewöhnen. Naja, so bin ich zum Kaffee gekommen (oder der Kaffee zu mir?) und mittlerweile trinke ich ca. 3-4 Tassen am Tag. Und während es zwar ganz nett ist, das heiße, flüssige, schwarze Gold im Büro oder in der Uni zu trinken, um den Tag gut zu überstehen, so ist ein Café-Besuch ja irgendwie immer nochmal eine Nummer besser. Ins Café zu gehen bedeutet sich Zeit zu nehmen: Zeit für mich, Zeit für Gemütlichkeit, Zeit für einen Schnack mit Freunden. Und das Lloyd-Café in der Überseestadt ist wirklich der ideale Ort dafür. Es liegt nämlich ein bisschen außerhalb.

Coffee Beans, Kaffeebohnen, Lloyd Caffee

Zwischen alten Fabrikgebäuden manövriert man über stillgelegte Bahnschienen und an vielen gestapelten Containern vorbei, bis man schließlich auf den Parkplatz des Cafés rollt. Die Umgebung ist recht industriell, aber dafür ein Ort mit Geschichte. Denn von hier wurde schon vor langer Zeit der Kaffee in alle Welt verschifft. Bis auf die Optik bekommt man von der Indrustie an diesem sonnigen Sonntagnachmittag allerdings nichts mit. Die einzige laute Maschine steht im Café selbst und wird vom Inhaber und Röstmeister Christian Ritschel bedient. Mehrmals täglich wird hier der hauseigene Kaffee geröstet und als Besucher des Cafés kann man zugucken wie die Bohnen nach dem Rösten in einen großen Trog fallen und zum Abkühlen ein paar Runden drehen.Kaffee Röstvorgang Kaffeebohnen

Kaffeebohnen, Rösten, Roasted Coffee Beans

Es riecht dort wahnsinnig gut nach geröstetem Kaffee. Selbst als ich das Getränk noch nicht zu schätzen wusste – den Geruch habe ich schon immer geliebt!

Auf dem Seminar haben wir ziemlich viel über Kaffee gelernt! Die wichtigsten Infos, die ich für mich mitgenommen habe:

  • Kaffee muss immer luftdicht aufbewahrt werden, sonst verliert er an Aroma. Am besten ist es wohl den Kaffee in der Tüte zu belassen und die Tüte luftdicht zu verschließen.
  • Die Dauer der Röstung ist maßgeblich für das Kaffee-Aroma. Supermarkt-Kaffee wird nur 90 Sekunden geröstet, ist deshalb auch sehr günstig und hat nur wenig Geschmack. Kaffee für die Gastronomie wird dagegen ca. 10 Minuten geröstet. Und der Kaffee im Lloyd-Café wird sogar ganze 20 Minuten geröstet.

Barista, Café, Kaffee, Kaffeemaschine, Professional

Nach dem Seminar durften wir verschiedene Kaffeesorten probieren. Meiner Meinung nach ist der Lloyd-Caffée wirklich sehr lecker und aromatisch. Kein Vergleich zum Supermarkt-Kaffee!

Vintage Retro Kaffeemühle

Café Kaffee Lloyd Caffee, Bremen

Kaffeepause Lloyd Caffee Café Bremen

Und sehr leckeren Apfel-Streuselkuchen haben sie dort auch!

Kaffee

Seit ein paar Monaten probiere ich mich jetzt langsam durch die verschiedenen Kaffeemischungen, die sie dort anbieten. Denn alternativ zu meiner Nespresso-Maschine, die ja doch relativ viel Müll verursacht, habe ich mir jetzt diesen Coffeemaker zugelegt, den Christian Ritschel bei seinem Seminar empfohlen hat. Für eine Kaffeetasse ist der super! Sehr einfach und schnell zu bedienen und sehr leicht zu reinigen!

Café-Liebe, gemütlich, Lloyd Café, Überseestadt Bremen

Schade, dass ich es nicht öfter auf einen Kaffee in die Stadt schaffe. Ein Besuch im Lloyd-Café ist jedenfalls sehr zu empfehlen! :)

Mit Kaffee oder ohne – ich wünsche euch einen feinen Sonntag, ihr Lieben!

Sew long,

Anni

Freitags-Date

Taxi New York City Cab, Bridget Jones BabyHey ihr Lieben!

Tja, Satz mit X – das war wohl nix! Vor dem Urlaub war bei mir dann doch zu viel los um noch zwischendurch für den Blog zu schreiben. Mein Bruder hat geheiratet und das beinhaltete viele Festivitäten und Vorbereitungen inkl. Kranzbinden und Polterabend. Es war eine richtig schöne Hochzeitsfeier und am nächsten Tag hieß es dann Kofferpacken und ab in den Urlaub.  :) Sobald ich da die Bilder sortiert habe, bekommt ihr natürlich auch ein bisschen was zu sehen. Hier schonmal ein kleiner Teaser… Habt ihr Bridget Jones schon gesehen? Ich muss unbedingt noch ins Kino!

Ansonsten kann ich es gerade gar nicht fassen, dass nächste Woche schon November ist. Kann mal bitte jemand die Zeit anhalten? Wo ist denn dieses Jahr hin? Irgendwie war immer nur Uni, Uni, Uni, Arbeit, Arbeit, Arbeit und jetzt ist gleich Weihnachten… Seit gestern höre ich sogar schon Weihnachtsmusik – aber nicht dauerhaft, denn sonst kann ich es im Dezember nicht mehr hören. Aber mein Chorleiter hat ein Album mit Christmas Gospel rausgebracht und das ist wirklich toll geworden. Mir gefällt vor allem, dass die Lieder alle sehr fröhlich interpretiert sind. (Hier könnt ihr reinhören, wenn ihr mögt und über diese Seite ist der Download zur Zeit noch reduziert.) Ansonsten bin ich ja eher der Typ „Weihnachten-gehört-in-den-Dezember“ und boykottiere jegliche Spekulatiusangebote im August und Ähnliches. Aber vielleicht ändere ich das dieses Jahr. In der Vergangenheit hatte ich nämlich immer das Problem, dass der Dezember plötzlich viel zu schnell vor der Tür stand und ich meine Weihnachtsdeko gerade mal ausgegraben hatte als Weihnachten schon fast wieder vorbei war. Außerdem kriege ich seit Tagen schon wieder viele Klicks auf mein Spekulatius-Tiramisu und da hätte ich gerade auch sehr große Lust drauf. Vielleicht koste ich also dieses Jahr die Weihnachtsvorfreude so richtig aus!

Aber genug von Weihnachten… Noch haben wir ja Oktober. Deshalb gehe ich heute Abend auch erstmal mit meinen Mädels auf den Freimarkt: Kettenkarussell fahren und Poffertjes essen. Und danach vielleicht Gilmore Girls gucken. Freut ihr euch auch schon so auf die neuen Folgen?

Ich wünsche euch jedenfalls ein feines Wochenende! Ach und schaut doch Sonntag zum Kaffeeklatsch gerne nochmal hier vorbei. :)

Sew long,

Anni

Summer is over and I am back…

Sunrise September

Hallo ihr Lieben!

Ja, es gibt mich tatsächlich noch! Ich musste mich nur erst aus den diversen Papierstapeln befreien, meine Textmarker vom Schreibtisch verbannen und die Bücher in die Bib zurücktragen. Am 31.08. habe ich meine letzte Hausarbeit abgegeben und bin jetzt für ein paar Wochen wieder ein freier Mensch, bevor dann die finale Arbeit – die Bachelorthesis – ansteht. Ich werde nämlich erstmal richtig Urlaub machen. Und diesen Urlaub habe ich mir wirklich verdient!

Dieses Semester war irgendwie von allen das härteste. Das lag vor allem an den Hausarbeiten, mit denen ich mich dauerhaft beschäftigen musste. Zusätzlich zur Klausurenphase, die im Juli ebenfalls anstand. Also Sommer – hatte ich nicht wirklich! Stattdessen wurden hier an den heißen Tagen die Fenster geschlossen und so gut wie möglich abgedunkelt, um beim Arbeiten nicht wegzuschmelzen.

Aber egal! Mein Sommer kommt jetzt noch, denn ich werde in die USA fliegen. Ich werde in New York auf der Dachterasse frühstücken, im Central Park Kaffee trinken, über die Brooklyn Bridge laufen, auf Cape Cod in die Fluten springen und Wale beobachten. Ich werde in der Magnolia Bakery Cupcakes essen und mich in Little Italy und China Town vollfuttern. Ich werde den Highway entlangdüsen, mit offenen Fenstern und fliegenden Haaren und einem Lächeln im Gesicht, das von hier bis zum Mond reicht. Und ich werde nicht einen Moment damit verschwenden an die Uni oder an die Arbeit zu denken. Das wird sooo toll! :)

Und vorher wird auch hier noch das ein oder andere von mir zu lesen sein. Denn das Bloggen habe ich echt vermisst! Und ich freue mich schon wahnsinnig auf die Zeit nach dem Studium, wenn hier wieder richtig die Post abgeht! Ich hoffe, ihr seid dann dabei! :)

Sew long,

Anni

Alles neu macht der Mai

Hey ihr Lieben!

Wie ihr sehen könnt, hat sich hier optisch ein bisschen was verändert. Denn nachdem ich einen neuen, größeren Bildschirm hatte, mochte ich mein altes Design irgendwie so gar nicht mehr leiden. Alles war viel zu dunkel und grau und klein und lahm. Also musste etwas neues, helleres her.

Bildschirmfoto 2016-05-26 um 18.09.51

Das obige Theme hat mir viele Jahre treue Dienste geleistet und ich war ein bisschen traurig mich jetzt umorientieren zu müssen, aber das neue Design bietet ein bisschen mehr Freiheiten. Naja, zumindest für eine Freeware. Nach meinem Studium werde ich mich dann vielleicht mal ums Selbst-Hosten des Blogs kümmern. Aber bis dahin bleibt es jetzt so. (Vielleicht mit ein paar kleinen Änderungen, aber das kennt ihr ja schon von mir. ;) )

Ich bin ganz zufrieden. Das Grau mit dem Altrosa kombiniert hatte ich schon länger für meinen Blog angedacht und auch das neue Logo gefällt mir gut. Außerdem ist alles recht hell, reduziert und ein bisschen größer. Das gibt auch den Bildern mehr Raum richtig zur Geltung zu kommen. So macht das Bloggen wieder mehr Spaß. Und ich hoffe ich finde in den nächsten Tagen ein bisschen Zeit mal wieder einen Eintrag zu verfassen. :)

Wie gefällt es euch denn? Lob oder Kritik gerne in die Kommentare!

Sew long,

Anni