DIY Blogger-Workshop in Hamburg

Hey ihr Lieben!

Ich würde sagen, einen verregneten Samstagnachmittag kann man am besten auf 2 Arten verbringen: entweder lesend auf der Couch oder zusammen mit tollen Leuten in einer netten Lokalität. Ich hatte am 22.04. auf dem Blogger-Workshop #diymitviking  die Gelegenheit zweiteres zu tun.

Café Karlsons in Hamburg
Foto: © alinea.design

Sonne, graue Wolken und Schauer hatten sich bereits auf dem gesamten Weg nach Hamburg immer wieder die Hand gegeben und als ich dann an der Stadthausbrücke aus der S-Bahn-Station kam, begann es gerade sich so richtig einzuregnen. Umso schöner war es, dem Regen zu entfliehen, indem ich mich hinter die Türen des wunderschönen Café Karlsons rettete. Als ich eintraf, waren die meisten Mädels schon anwesend, wurden mit Kaffee, Tee oder Kaltgetränken versorgt und bedienten sich an der leckeren Kuchentheke.

Schwedischer Karottenkuchen im Café Karlsons

Ich bestellte mir auch noch schnell ein Getränk und dann ging es auch schon los mit den Workshops. Es gab insgesamt 3 Angebote, die auch alle an dem Nachmittag genutzt werden konnten: Kalligraphie mit Jeanette Mokosch, Stampin‘ Up mit Anja Luft und Origami mit Barbara Janssen-Frank.

Kalligraphie-Workshop mit Spitzfeder
Foto: © alinea.design

Der Kalligraphie-Workshop hat mich am meisten interessiert und so war das auch meine erste Wahl. Mit Brushpens, Finelinern und Filzstiften habe ich ja schon das letzte halbe Jahr herum-experimentiert, aber das Schreiben mit der Spitzfeder war etwas vollkommen Neues für mich.

Kalligraphie-Workshop mit Jeannette Mokosch
Foto: © alinea.design

Jeanette hat wirklich alles supergut erklärt und uns auch viele Tipps zum Material gegeben. Wir haben mit einer Brausefeder EF 66 gearbeitet und Tusche genutzt. Im Gegensatz zu Tinte ist Tusche nämlich blickdicht und verwischt nicht beim Radieren. Zum Üben eignet sich Papier von Rhodia (das ich auch für die Brushpens verwende, weil es so glatt ist) und für Anfertigungen muss man darauf achten, dass das Aquarell-Papier glatt, also Hotpress (heiß gebügelt :D ) ist. Das tollste war, dass wir im Anschluss an den Workshop die Federn, Tusche und die Holzablagen mitnehmen durften, um zu Hause weiter üben zu können.

Kalligraphie-Übungen
Foto: © alinea.design

Da alles zeitlich eng getaktet war und ich so wenig multitasking-fähig bin, blieb mir gar nicht viel Zeit zum Fotografieren. Schönerweise hatten wir dafür aber extra einen Fotografen vor Ort. So gibt’s auch tatsächlich mal Bilder von mir in Action. :)

Zwischen den Workshops gab’s immer eine kurze Pause, um nochmal ein paar Snacks zu naschen und ein neues Getränk zu holen.

Stampin' Up Workshop mit Anja Luft
Foto: © alinea.design

Als nächstes ging’s dann für mich zum Stampin‘ Up-Workshop, wo wir kleine Geschenkverpackungen für Ferrero Küsschen gebastelt und Ordnerrücken beklebt haben. Das hat auch echt Spaß gemacht und die Ergebnisse waren bei allen wirklich schön. Durch das Zubehör wird dafür gesorgt, dass kaum eine Linie schief wird und jeder ein schönes Ergebnis hinbekommt. Aber das ist es eben auch, was mich am Stampin‘ Up ein bisschen stört: dass man so viel Zubehör benötigt. Eine Stanze für dies, einen Stempel für das,… Die Ergebnisse sind toll, aber ich bin da eher der Typ „mit wenig Aufwand großes bewirken“. :D

Stanze für kleine Geschenkverpackungen Stampin' Up
Foto: © alinea.design
Ferrero-Küsschen-Verpackungen beim Stampin' Up
Foto: © alinea.design

Zum Schluss habe ich dann beim Origami-Workshop von Barbara einen kleinen Lampenschirm gefaltet. Die kleinen Lampenschirme sind wirklich süß geworden und Barbara hat uns beruhigt, dass eigentlich kein Origami-Stück perfekt ist. Es wird immer ein bisschen schief irgendwo und nicht jeder faltet die Linie genau dort, wo sie sein sollte. Als Papier eignet sich gut Fabriano Skizzenpapier mit 120g und wenn man den Schirm hinterher mit Paraffin-Öl einstreicht, wird er leicht durchsichtig und damit gut lichtdurchlässig.

Origami-Lampenschirme aus Papier
Foto: © alinea.design

Das war ein richtig toller Nachmittag und auch wenn leider nicht so viel Zeit war die anderen Mädels näher kennenzulernen und sich auszutauschen (die meisten kannten sich wohl auch schon untereinander), hat sich die Fahrt nach Hamburg gelohnt und ich bin inspiriert und motiviert wieder zurückgefahren.

Nochmal vielen Dank an die beiden Organisatorinnen Nicole und Gloria, dass ich dabei sein durfte. :)

Sew long,

Anni

Advertisements

Sag mir was du denkst:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s