Roadtrip ans Meer – Hooksiel

Hey ihr Lieben!

Heute nehme ich euch mit auf einen kleinen Roadtrip ans Meer. Habt ihr Lust?

Landstraße, Autobrücke im Sommer

Nachdem meine letzte Klausur geschrieben war, musste ich einfach mal raus aus meinen 4 Wänden. Das Wetter war super: 25 Grad – nicht zu warm und nicht zu kalt, der Himmel wie gemalt. Ich hatte total Lust, mich ins Auto zu setzen, die Musik aufzudrehen und einfach Richtung Küste zu fahren. Die unaufgeräumte Wohnung hinter mir zu lassen und das Leben zu genießen. Und genau das habe ich dann auch gemacht!

Kornfelder mit Milchshake-Himmel

Ich hatte alle Zeit der Welt – keine Termine, keinen Stress, keinen bestimmten Ort, an dem ich ankommen musste. Bei strahlendem Sonnenschein kurvte ich mit meinem kleinen Fox über abgelegene Straßen zwischen Kornfeldern, idyllische Landstraßen und eine sonntäglich geruhsam freie Autobahn. Den iPod an die Boxen angeschlossen, die Lautstärke voll aufgedreht und ein Grinsen in den Backen.

Hooksiel am Meer

Gelandet bin ich schließlich in Hooksiel, einem kleinen Hafenort. Innerorts tummelten sich die Leute bei einem Straßenfest und auch ich machte kurz Halt und schlenderte ein bisschen zwischen den Buden umher. Stände mit schwedischer Lakritze neben Buden mit maritimem Schnickschnack, Fischbrötchen, Bratkartoffeln und Crêpes. Nach einem kleinen Imbiss zog es mich aber doch ans Meer.

Hafeneinfahrt Hooksiel

Hooksiel hat nur einen sehr kleinen Sandstrand und in den Ferien war dort natürlich die Hölle los. Aber kein Problem: ich war ja nicht zum Schwimmen gekommen und so lief ich weiter zur Hafenmole.

Pilot-Boot Hafeneinfahrt Hooksiel

Hier waren nur wenige Menschen unterwegs und ich hatte einen freien Blick über die See bis zum Horizont.

Möwe am Sommerhimmel

Oben kreisten ein paar Möwen, vor der Küste cruiste ein Segelboot umher und der Wind sorgte für eine angenehme Abkühlung.

Spaziergang an der Mole

Ich blieb ein bisschen, genoss diesen Weitblick, die Ruhe, die frische, salzige Meeresluft und das Gefühl von Freiheit.

Skyporn

Irgendwann setzte ich mich wieder ins Auto und fuhr zurück. Gut gelaunt, entspannt und mit einem Mordshunger – die frische Seeluft, ihr wisst schon!

Kornfeld, Sommerhimmel

Am Ende war ich so froh, dass ich mir diesen Tag „freigenommen“ habe. Ich mache das soo selten, obwohl das Meer eigentlich direkt vor der Tür ist. Und ich war erstaunt, wieviel Entspannung mir diese paar Stunden gebracht haben.

Wie sieht’s denn bei euch aus? Wann habt ihr euch den letzten Trip ins Blaue gegönnt? Vielleicht ja heute mal einfach ins Auto setzen und losfahren? Klar, das Wetter ist heute nicht so Bombe. Aber das Meer ist doch eigentlich bei jedem Wetter attraktiv, oder?

Ich wünsche euch jedenfalls einen tollen Sonntag! :)

Sew long!

Anni

Advertisements

3 Gedanken zu “Roadtrip ans Meer – Hooksiel

  1. Oh wie schön! Ich wünschte ich wohnte auch in der Nähe vom Meer! Aber hier gibts nur das Felsenmeer und dort gibt’s keine Möwen – also ist es nicht dasselbe! :-(
    Deine Bilder sind klasse und machen Lust auf den nächsten Urlaub!!! :-) Aufgeräumte Wohnungen werden auch vollkommen überbewertet!
    LG

Sag mir was du denkst:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s