Ein Abend im Bonbon-Paradies

Bonbon-Waage

Die besten Läden sind für mich die kleinen, süßen, gemütlichen. Die irgendwie von innen heraus leuchten und man schon von außen erkennen kann, dass dort total nette Inhaber oder Angestellte an der Kasse stehen, weil sie ihren Job mit Liebe machen und weil er ihnen wirklich Spaß macht. Genau so ein Laden ist die Bremer Bonbonmanufaktur.

Bonbongläser auf dem Tresen

Gelegen in der schönen Böttcherstraße drücken sich hier tagtäglich viele, viele Touristen die Nase an der Fensterscheibe platt um die bunten Köstlichkeiten zu bewundern und vielleicht ein Glas oder 2 der leckeren Bonbons mit nach Hause zu nehmen. Und wenn man Glück hat, kommt man gerade richtig, um zuzuschauen wie die Bonbons hergestellt werden und einen noch warmen Bonbon direkt aus der Presse abzustauben.

fertige Bonbons und Lollis auf dem Blech

Auch ich war in den letzten Jahren schon ein paar Mal dort um die hübschen Leckereien zu erwerben und als Geschenk sogar bis nach Israel zu tragen. Allerdings Bremer, die für sich etwas einkaufen, so sagt die Inhaberin Sabine Marquardt, sieht sie hier eher selten. Schade eigentlich, oder?

Bonbons ziehen am Haken

Bonbon-Aromen in Gläsern

Bonbon-Produktion auf der Wärmeplatte

mint-weiße Bonbons

Als in unserer Nordblogger-Runde jemand fragte, ob wir nicht einen Workshop in dem hübschen kleinen Laden besuchen wollten, war ich sofort Feuer und Flamme! Leckere Bonbons selber machen? Aber immer doch!

Leider können aus Platzmangel immer nur 10 Leute gleichzeitig teilnehmen und ich hatte Glück den letzten Platz zu ergattern, denn die Warteliste unserer Facebook-Gruppe wurde ganz schön lang!

 

große Bonbon-Gläser im Regal

Und so fanden wir uns ein, an einem Freitagabend im Oktober, probierten uns erst munter durch das vorhandene Sortiment und durften dann selbst für 2 bereits angefertigte Teige Geschmack und Farbe bestimmen und dann fleißig auf der Wärmeplatte Bonbons, Lollis und Zuckerstangen formen. Und das hat so viel Spaß gemacht, dass ich hinterher dachte: „Das könnte ich den ganzen Tag tun: In diesem zuckersüßen Laden mit all den bunten Bonbons um mich herum Teig rollen und formen.“

 

Lolli-Produktion

pink-grüne Bonbons en masse

Hinterher gingen wir dann alle mit einer großen Tüte Bonbons nach Hause und dem Gefühl jetzt unbedingt nochmal was Salziges essen zu müssen, nach dem ganzen Süßkram!

Liebste Grüße!

Anni

P.S.: Mit dabei waren unsere Organisatorin Heike, sowie Sandra, Sarah-Maria, Anneli, Kerstin, Birte, Angi, Maria & Neni

Advertisements

2 Gedanken zu “Ein Abend im Bonbon-Paradies

Sag mir was du denkst:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s