Frage-Foto-Freitag #17/13

Steffi hat uns heute nur eine einzige Frage gestellt: Womit/wofür brauchst du Hilfe?

Zeichnung von Mädchen mit Schild "HELP"

Ich habe lange überlegt und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich eher selten um Hilfe bitte. Das fällt mir irgendwie schwer. Dann habe ich ein bisschen weiter darüber nachgedacht warum das wohl so ist und bin zu 3 Gründen gelangt:

1.) Ich sehe mich als selbstständige, unabhängige Person. Und ich habe das Gefühl diese Selbstständigkeit würde geschwächt, wenn ich Hilfe annehme. Eigentlich total bescheuert! Es gibt nämlich durchaus Situationen, die man nicht allein wuppen muss und wenn jemand freundlich seine Hilfe anbietet, könnte man auch einfach „Danke!“ sagen, und nicht: „Das kann ich auch alleine!“, wie ein trotziges kleines Kind.

2.) Ich möchte niemandem zur Last fallen und bei niemandem in der Schuld stehen. Deshalb bitte ich, wenn, dann nur sehr enge Freunde und Familienmitglieder um einen Gefallen. Bei denen weiß ich: mit denen hab‘ ich noch lange was zu tun, da kann ich bestimmt nochmal was zurückgeben.

3.) Ich bin ziemlich perfektionistisch veranlagt und stehe mir damit manchmal selbst im Weg. Weil ich dann das Gefühl habe, dass niemand anders diese Aufgabe genauso gewissenhaft und ordentlich und meinen Ansprüchen gemäß erfüllen kann.

Ein kurzes Beispiel: Vor 3 Jahren habe ich meinen Flur neu gestrichen. Der sah vorher so aus:

Flur, gestrichen in terrakotta

Das Terrakotta war nun so gar nicht meins und ich hatte mir in den Kopf gesetzt, den Flur zweifarbig zu streichen. Und wie das nunmal so ist: wenn ich mir etwas in den Kopf gesetzt habe, dann muss das möglichst sofort umgesetzt werden und am besten gestern schon passiert sein. Um Leute anzuheuern, sollte man denen vielleicht schon ein bisschen Vorlaufzeit geben. Außerdem kann bestimmt niemand anders soo genau an den zweifarbigen Kanten entlang arbeiten, wie ich. Und bestimmt dauert das auch gar nicht so lange, weil das ja gar nicht viel Fläche ist, die gestrichen werden muss. Sind ja fast nur Türen in diesem Flur!

Mein grün-weiß gestrichener Hausflur

Tja, was soll ich sagen: Er ist wirklich schön geworden, der Flur! Sehr gerade Kanten und Farbabschlüsse, alles genau wie ich es haben wollte. Und ich kann mir auf die Schultern klopfen und sagen: „Das hab‘ ich ganz alleine gemacht!“

Aber es war auch ’ne ganze Menge Schufterei! Und ich habe mich immer wieder bei dem Gedanken ertappt, dass ich das auch viel einfacher hätte haben können. Und vor allem spaßiger! Zwei lange Wochenenden im dunklen Februar habe ich damit verbracht diesen langen Flur zu streichen! Hätte ich mir ein paar Helfer eingeladen und ein bisschen was zu essen und zu trinken in die Küche gestellt, wären wir wahrscheinlich in null komma nix fertig gewesen.

Es macht also durchaus Sinn und ist vollkommen in Ordnung zwischendurch mal um Hilfe zu bitten. (Das werde ich mir hinter die Ohren schreiben!) Und es hätte mir nicht geschadet, den anderen auch ein bisschen was zuzutrauen. Denn um Hilfe gebeten zu werden, kann auch ziemlich schmeichelnd sein. Man merkt, dass der andere Vertrauen in einen setzt, und es ist durchaus ein schönes Gefühl gebraucht zu werden.

Und deshalb finde ich es auch richtig und wichtig, dass Inga und Steffi heute die Möglichkeit genutzt haben, auf Ingas Krankheit aufmerksam zu machen. Denn Steffi hat schon ganz recht, wenn sie sagt: „(…) ich mache nur immer wieder die Erfahrung, dass man am besten erzählt, was man braucht an Hilfe, denn dann bekommt man sie auch. Wer schweigt, dem kann so schlecht geholfen werden.“

Gegen Ingas Problem ist meine Frage natürlich total unbedeutend, aber ich dachte ich frage euch trotzdem einfach mal:

Weiße Deckenleuchte im Wohnzimmer

Habt ihr eine Ahnung wo man schöne Deckenlampen herkriegt? Im Wohnzimmer und im Flur hängen bei mir nämlich so hässliche Dinger, aber ich finde einfach keinen hübschen Ersatz. Das dürfen aber keine Hängelampen sein, dafür ist die Deckenhöhe zu niedrig. Diese gibt’s neu beim Möbelschweden, die werde ich mir demnächst mal in natura angucken. Die wäre vielleicht was für’s Wohnzimmer. Oder?

Deckenleuchte im Wohnungsflur

Und als Ersatz für diese im Flur? Hättet ihr da was auf Lager?

Schonmal danke im Voraus! Und meldet euch gerne bei mir, wenn ihr das Gefühl habt, dass ich euch bei irgendwas helfen kann. :) (Fällt euch das genauso schwer wie mir?)

 Ein wunderschönes Wochenende wünsche ich! :)

(Wir wollen morgen Flöße bauen, ich hoffe das Wetter hält sich!)

Sew long!

Anni

Advertisements

8 Gedanken zu “Frage-Foto-Freitag #17/13

  1. Oh bei allen deiner drei Gründe hab ich mich ertappt gefühlt! Ich bitte auch selten um Hilfe, dabei tuts eigentlich doch gar nicht weh und der Gefragte freut sich sogar oft!
    Wo man tolle Deckenleuchten herbekommt weiss ich leider nicht, bei uns hängen alle Lampen und sind auch alle vom Schweden! Mein Schwager hat allerdings mal in der Branche gearbeitet und empfiehlt immer eine Lichtberatung im Leuchtenfachgeschäft..weil das Licht die Stimmung in der Wohnung so sehr beeinflussen kann.
    Hab ein tolles Wochenende!

  2. Du hast meine Gedanken zu Steffis Frage sehr, sehr schön formuliert ;)
    Ich habe genau wie Du intensiv darüber nachgedacht, aber diese Gedanken nur sehr kurz in Worte gefasst …
    Leider kann ich Dir bei Deinem Lampenproblem auch nicht recht helfen, denn dank unserer hohen Decken (>3,50m) brauchen wir schon etwas Hängendes ;)
    LG Susanne

  3. Ich kenne das auch und als ich mal meinen Kummer klagte, fragte eine Freundin – anstatt mit mir zu jammern – nur: „wie kann ich dir helfen?“ Wunderbar und einzigartig war das!

  4. Zu deinen Lampen kann ich dir leider nicht helfen, bei uns im Altbau haben wir nur Hängelampen (da könnte ich dir was empfehlen ;) Aber mit dem um Hilfe bitten geht’s mir wie dir, ich sag jetzt einfach mal ganz frech, wir sind eben selbständig und das hat auch oft sein Gutes! Obwohl man natürlich auch wissen muss, wann man einfach Hilfe braucht…
    Hab eine wunderbare Woche du Süße!
    xo Zoe

  5. Deine Gründe nicht um Hilfe zu bitten: Kennsch, scheint sehr klassisch! Bei der Haus-Reno hatten wir dann trotzdem viel Hilfe… Weil der Groszer seine Freunde schon seeeeeehhhr lange kennt & die sich alle schon häufiger in solchen großen Dingen geholfen haben. Trotzdem komisches Gefühl.
    Deine Deckenlampen: Kennsch auch, ähnliche Situation im Schlafzimmer… in den Geschäften nur fiese Starhler…hab dann bei ebay-Kleinanzeigen eine Flache Glaslampe aus den Fünfzigern gefunden (nicht so ein Spießerteil, was richtig schickes!). Günstig war das noch dazu! Einfach regelmäßig das Angebot in Deiner Umgebung „scannen“ die Vielfalt ist auf JEDEN FALL größer als in den den Geschäften, da ist bestimmt was für Dich dabei!
    Grüße
    Nike

  6. jetzt komm ich endlich dazu hier bei dir zu kommentieren, wollte ich dir doch erzählen, dass es mir genauso geht… hast mir echt aus der seele gesprochen :) erst am we bei den vorbereitungen zur geburtstagsfeierei hab ich mich irgendwann gefragt, warum ich mir den stress antue, denn mir war vorher auch hilfe angeboten worden… aber ich musste mal wieder unbedingt alles alleine machen und geriet irgendwann echt ins schwitzen… ich arbeite daran, ehrlich ;) viele liebe grüße julia

Sag mir was du denkst:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s