Die kleinen Dinge im Leben

Beim Aufwachen gestern morgen, stieg mir der Duft von Schokoladenkuchen in die Nase und ich dachte: „Heute wird ein großartiger Tag!“ Obwohl leider kein heißer Typ in der Küche stand, der mir einen Geburtstagkuchen zusammenrührte. Und Geburtstag hatte ich auch nicht.

Nein, für den leckeren Duft habe ich selbst gesorgt, indem ich am Vortag gebacken und der intensive Geruch der Schokolade sich einfach in der Wohnung verteilt hatte. Und das hat bei mir für so einen richtigen Gute-Laune-Kickstart gesorgt. Ganz gelassen habe ich den Tag begonnen, den Kuchen geschnappt und bin zur Arbeit geradelt. Habe das erste Stück direkt an den Pförtner verteilt und über den Tag noch ein paar liebe Kollegen damit glücklich gemacht. Jedes „Hast du Geburtstag?“ mit einem Lächeln und einem Augenzwinkern abgewehrt: „Nein, bloß gebacken!“ Und zu Feierabend lagen dann nur noch ein paar Krümel auf der ansonsten ratze-putz-leer gefutterten Platte.

Das Rezept für „den weltbesten Marmorkuchen“ habe ich von Frau Haselmayer geklaut und es beinhaltet folgende Zutaten:

100g Zartbitterschokolade (gehackt)

100g Zartbitterschokolade (geschmolzen)

8 Eier

150g Puderzucker

200g Butter (Zimmertemparatur)

230g Mehl

150g Zucker

2 EL Milch

3 EL Rum

30g Kakaopulver ungesüßt

Der Ofen muss auf 170°C vorgeheizt werden. Und dann direkt anfangen die Schokolade zu hacken. Das ist übrigens unheimlich beruhigend. Den intensiven Geruch der Schokolade in der Nase wird aus den kleinen Schokostückchen ein großer Haufen Schokolade. Mmmhhh!

Jetzt die Eiweiße von den Eigelben trennen und die Eiweiße mit dem Puderzucker steif schlagen. Beiseite stellen und als nächstes die Butter mit dem Zucker und den Eigelben schaumig mixen. Das Mehl, die Milch und den Rum unterrühren.

Über dem Wasserbad die restliche Schokolade schmelzen und währenddessen eine Guglhupf-Form (sowas hatte ich schon wieder nicht – meine Küche ist nicht besonders gut ausgestattet wie es scheint…) fetten und mehlen. Oder nach Frau Haselmayers Geheimtipp 1 EL Zucker, 1 EL Mehl und 2 EL Semmelbrösel in der gebutterten Form verteilen.

Den Eischnee vorsichtig unter den Teig heben. Die Hälfte des Teiges in der Backform verteilen. Unter die andere Hälfte jetzt das Kakaopulver, die gehackte und die geschmolzene Schokolade rühren. Dann den restlichen Teig auch in der Backform verteilen und für den Marmoreffekt ein bisschen mit einer Gabel den Teig verwirbeln.

Die Form in den Ofen geben und ca. 70 Minuten backen. Dann rausholen und direkt auf ein Kuchengitter oder eine -platte stürzen. Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, kann man ihn mit Schokoglasur oder Puderzucker verzieren.

Schmeckt garantiert großartig!

Liebste Grüße!

Anni

Advertisements

Sag mir was du denkst:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s