What I never knew before – Edelstahloberflächen

Es gibt irgendwie ’ne Menge Dinge, von denen ich absolut keine Ahnung hatte, bis ich zu Hause ausgezogen bin. Und selbst jetzt fallen mir immer nochmal wieder Sachen auf (meist ganz simples Zeug) bei denen ich denke: „Mensch, warum hat mir das eigentlich noch nie jemand erzählt / erklärt / etc.“

In der Rubrik „What I never knew before“ möchte ich euch jetzt jeden Montag ein bisschen an meinem Wissen teilhaben lassen. (Das ich mir übrigens größtenteils durch „try and error“ angeeignet habe, aber dazu ein anderes Mal.) Und zu diesem Zweck begeben wir uns heute in die Küche.

Als damals bei meinem Einzug in diese Wohnung meine nigelnagelneue Küche geliefert wurde, freute ich mich wie ein Schneekönig. In der vorherigen Bude gab es nämlich nur eine kleine Kochnische, die vom Vermieter gestellt und dementsprechend von den Vormietern schon abgenutzt war. (Als ich einzog, kam es mir vor, als wäre in dem Backofen ’ne Katze explodiert, so verkrustet war der.) Da war diese neue tolle, eigene Küche natürlich ein Riesensprung für mich.

Und meine Mutter mahnte sofort: „Tatsch bloß nicht so viel auf den Edelstahloberflächen rum, die kriegst du nie wieder sauber!“

Das hat sich natürlich direkt in mein Hirn eingebrannt, schließlich sollte die tolle neue Küche auch noch ein bisschen länger toll und neu aussehen.

Aber wie es immer so ist: wir sind alle nur Menschen. Und schließlich lebt man ja auch in seiner Wohnung und fasst nicht immer alles mit Samthandschuhen an. (Obwohl ich fest davon überzeugt bin, dass meine Mutter ihre in der Hosentasche versteckt.) Jedenfalls bildeten sich nach einer Weile unschöne Flecken auf diesen Oberflächen an Herd, Spüler und Dunstabzugshaube. Und sie ließen sich auch – wie von meiner Mutter prophezeit – nicht durch einfaches Wischen mit Wasser und Spülmittel entfernen.

Ich dachte also, ich müsste jetzt halt mit diesen Flecken leben – ist ja auch nicht weiter dramatisch, nur eben nicht so schön. Doch dann stieß ich durch Zufall im Internet auf den Tipp die Oberflächen mit Babyöl zu behandeln. Und siehe da, alles glänzt und blinkt wie neu! Klasse Geschichte!

Und da ich so auf Vorher-Nachher-Bilder stehe:

VORHER

Seht ihr die Flecken und wie schmierig angelaufen der untere Rand der Dunstabzugshaube ist?

NACHHER

Alles glänzt und blitzt – so ham wir das gern!

Das funktioniert vermutlich auch mit jedem anderen Öl, aber Babyöl riecht definitiv am besten.

Habt ihr auch ein paar Haushaltstipps oder vielleicht Fragen, die euch auf der Seele brennen? Ich bin gespannt!

Liebste Grüße!

Die Anni

Advertisements

Sag mir was du denkst:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s