Mal wieder eine Leseempfehlung: Die Bucht des grünen Mondes von Isabel Beto

Dieses Buch hat mich gefesselt, bezaubert und nicht mehr losgelassen.

Amely lebt ein angenehmes Leben in Berlin. Ihr Vater ist ein angesehener Fahrradhersteller und sie steht kurz vor ihrer Verlobung mit seinem Buchhalter Julius.  Dieser ist zwar standesgemäß eigentlich keine gute Partie für sie, aber da ihre Mutter schon verstorben ist, scheint der Vater ein weiches Herz für seine Tochter zu haben. Doch dann eröffnet ihr Vater ihr während eines Besuches im Berliner Zoo, dass sie mit seinem Cousin Kilian Wittstock verheiratet werden soll. Dieser lebt in Manaus, im Amazonasgebiet, und besitzt mehrere Kautschukplantagen. Da Amelys Vater ins Automobilgeschäft einsteigen will, ist diese Verbindung für ihn Gold wert. Amely hat Kilian zwar nicht in besonders guter Erinnerung aber alles Jammern und Weinen hilft nicht. Der Deal ist beschlossene Sache und Verheiratungen zu dieser Zeit (Ende des 19. Jh.) auch nichts Ungewöhnliches.

Amely wird also gemeinsam mit Ihrem Hausmädchen Bärbel nach Brasilien verschifft um dort Kilian Wittstock zu heiraten. Sie versucht sich mit der Situation abzufinden. Redet sich ein, dass sie Kilian schon mögen wird und alles gut wird. Doch Kilian ist ein grober, gewalttätiger, egoistischer, lüsterner Mann. Er ist nur an seinem eigenen Wohlbefinden interessiert und für Amely beginnt eine schwierige Zeit.

Es fällt mir schwer dieses Buch zu beurteilen ohne allzu viel über seinen Inhalt zu verraten. Ich fand es einfach großartig, konnte es kaum aus der Hand legen. Man erfährt sehr viel über die Verhältnisse während der Zeit des Kautschukbooms, einmal aus Sicht der Weißen, Privilegierten, aber auch aus Sicht der Indios, die sehr unter der Ausbeutung ihres Landes gelitten haben. Das Buch ist sehr spannend geschrieben, teilweise brutal ehrlich aber auch sehr faszinierend. Der Perspektivenwechsel hat mich überrascht und noch einmal eine ganz neue Wendung in die Geschichte gebracht.

Es ist zwar noch etwas anders, aber wer „Der Duft des Mangobaums“ mochte, der wird auch dieses Buch mögen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Mal wieder eine Leseempfehlung: Die Bucht des grünen Mondes von Isabel Beto

Sag mir was du denkst:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s