Soul-Food am Dienstag: Bandnudeln mit Rucola-Gorgonzola-Soße

Heute gibt’s hier mal wieder was für den Magen. Ich finde nämlich soo viele Kochbücher toll, die hier im Netz vorgestellt werden und immer wenn jemand von einer neuen tollen Ausgabe der „Lecker“ berichtet, denke ich sofort: „Muss ich haben!“ Doch letztens hat bei mir die Vernunft eingesetzt (die langweilige *gähn*) und meinte doch, dass ich noch gar nicht viele Rezepte aus den ach so tollen Büchern und Heften gekocht hätte. Da stand ich da und versuchte zu argumentieren. „Äh,..hmm,…ja,…also,…“ Ihr kennt das vielleicht aus Erfahrung; gegen die Vernunft kommt man nur schlecht an. Also hab‘ ich ihr versprochen jetzt erstmal ein paar Rezepte aus meinem vorhandenen Vorrat zu kochen, bevor ich dann wieder neue shoppen gehe. (Und gestern da wollte mir doch im „Butlers“ fast das Buch „Meine Sonnenküche“ von Virginie Bésancon in den Einkaufskorb hüpfen. Nee, nee, nee!) Jetzt kommt erstmal das Rezept:

Ausgabe der „Lecker“ Juni 2010, Zutaten für 4 Personen:

1 Zwiebel

200g Kirschtomaten

ca. 75g Rucola (Rauke)

1/2 Bund frischer Basilikum

400g Bandnudeln

1 EL Olivenöl

200ml Weißwein

200g Schlagsahne

125g Gorgonzola

50g Parmesan

Zuerst Salzwasser für die Nudeln aufsetzen und zum Kochen bringen. Währenddessen die Zwiebel schälen und würfeln. Die Tomaten waschen und halbieren. Den Rucola putzen, waschen, gründlich abtropfen lassen und grob zerschneiden. Basilikum waschen, trocken schütteln und die Blätter in Streifen schneiden.

Nudeln ins Salzwasser geben und nach Packungsangabe garen.

Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Mit Wein und Sahne ablöschen, aufkochen und ca. 5min köcheln lassen. Gorgonzola grob würfeln und in der Soße schmelzen lassen. Tomaten dazugeben und mit erhitzen. Mit Pfeffer und wenig Salz abschmecken.

Nudeln abtropfen lassen, im Topf mit Soße, Rucola und Basilikum mischen. Anrichten und Parmesan darüber hobeln.

Oder (so hab‘ ich’s gemacht): Rucola und Basilikum (so viel man mag) direkt auf dem Teller mit den Nudeln vermischen. Den Rest in einem Frischhaltebeutel im Kühlschrank aufbewahren. So kann man auch Reste noch mit dem Grünzeug essen, z.B. zur Arbeit mitnehmen, ohne dass es matschig wird.

Guten Appetit!

Advertisements

Sag mir was du denkst:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s